AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro


Seite 1 von 188
Neuester Beitrag: 14.07.24 07:26
Eröffnet am:28.03.20 07:27von: cicero33Anzahl Beiträge:5.692
Neuester Beitrag:14.07.24 07:26von: cicero33Leser gesamt:1.797.058
Forum:Börse Leser heute:1.967
Bewertet mit:
10


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 188  >  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33AT&S - Wachstumsweg zu 80 Euro

 
  
    #1
10
28.03.20 07:27
Ich habe mich dazu entschlossen einen neuen AT&S - Thread zu eröffnen, weil das Unternehmen im Rahmen der dem Leitsatz "More than AT&S" untergeordneten Strategie eine bedeutende Veränderung erfährt, die dazu führen wird, dass AT&S auch an der Börse neu bewertet werden wird. 

Ich möchte damit auch das Kursziel 80 Euro für das Geschäftsjahr 2024/25 ausgeben und habe entsprechend auch den Thread-Titel angepasst.

Die Grundlage für dieses Kursziel bilden die unternehmenseigenen Prognosen, wonach mittelfristig, also in 5 Jahren (GJ 2024/25), ein Umsatz von 2 Mrd Euro und eine EBITDA-Marge von 25-30% erreicht werden soll. 

Was steht also hinter dem Leitsatz bzw. der Strategie "More than AT&S":?

* Die Hauptsäule ist definitiv der massive Ausbau der IC-Substrate - Produktion, welche die Kapazitäten bis zum GJ 2024/25 stufenweise verfünffachen lässt und AT&S unter die TOP 3 - Hersteller (weltweit) vorstoßen lassen soll. 

* Daneben steigt AT&S verstärkt in die Modulproduktion ein. Es wurden bereits Investitionen in Produktionsanlagen (Werk Chongqing II) vorgenommen. Die Umsätze sollen in den nächsten 2 Jahren
5-10% des Konzernumsatzes erreichen. 

* Zusätzlich zur "Produktion" von Modulen wird AT&S auch Dienstleistungen in diesem Bereich anbieten. Das geht von der Planung mit dem Kunden, über die Produktion und den Tests. Die Wertschöpfung wird also gesteigert und weitere Umsätze erzielt.

In den letzten Jahren ist es gelungen weltweit die Nr. 1 bei der Produktion von technologisch hochwertigen Leiterplatten zu werden. Die Margen stiegen stetig an. Die Pläne unter "More than AT&S" werden eine weitere Margenverbesserung nach sich ziehen.
Die Projekte sind nicht nur bereits geplant und großteils finanziert, sondern es wurde bereits mit der Umsetzung begonnen. Nach zuletzt getätigten Investitionen wird sich die Kapazität für die Produktion von IC-Substraten bereits im GJ 2020/21 nahezu verdoppeln. 

Anhand der angeführten Parameter (Umsatzverdoppelung und Margenverbesserung) lässt sich somit für das Geschäftsjahr 2024/25 ein EBITDA von 500-600 Mio bzw. ein Nettogewinn zwischen 205 und 280 Mio errechnen (Selbstverständlich wurden dabei auch erhöhte Abschreibungen und Zinskosten bzw. Steuern berücksichtigt).
Unterstellt man nun bei gleichbleibender Aktienanzahl einen Aktienkurs von 80 Euro käme man auf einen Marktwert von 3,1 Mrd Euro. Bei der erwarteten Gewinnspanne würde das ein KGV von 11-15 bedeuten. Die Kosten für den Ausbau sollen aus dem CashFlow, den bestehenden liquiden Mittel und neuen Krediten, bestritten werden. Es ist also keine Kapitalerhöhung geplant.

Ich freue mich auf Eure Meinungen zum Thema...  
4667 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 188  >  

792 Postings, 1334 Tage Dividendius@Handbuch HV Teilnahme

 
  
    #4669
1
02.07.24 02:47
Lieber Handbuch, entschuldige bitte die Änderung Deines Namens. War keine Absicht, ich habe einen Kollegen der  Handschuh heißt - und leider tippen manchmal meine Finger schneller als das Gehirn arbeitet - offenbar. Tut mir wirklich leid.

Anmeldung zu HV. Bei mir ein RIESIG SCHWIERIGES Unterfangen ! Hatte mich selbst angemeldet und Anmeldung sowie Vollmacht an die Hauptversammlungs- e-mail geschickt. Von Dr. Klein erhielt ich rasch die Nachricht, dass er die Vollmacht erhalten hätte und im Sinne meiner Wünsche abstimmen werde. In meinem Fall also speziell gegen den Vorratsbeschluss einer künftigen KE.

Von AT&S erhielt ich hingegen keine Bestätigung. Das liegt daran, und jetzt wird's bunt, dass für die Anmeldung selbstverständlich auch eine Depotbestätigung erforderlich ist und meine Bank - die BAWAG - sich weigert (!!), mir als Depotinhaber eine solche Bestätigung zu übermitteln.  Man sei lediglich Willens, Depotbestätigung direkt an die Gesellschaft zu senden. Womit man mich meines Rechts beraubt:

a) selbst abschließend rechtswirksam mit dem Unternehmen zu kommunizieren,
b) den exakten Zeitpunkt der Anmeldung selbst zu bestimmen
c) und außerdem zu überprüfen, ob die Depotbestätigung den Anforderungen des AktG entspricht (z.B. Vorhandensein des Geburtsdatums, das - nach den Vorgesprächen mit eben dieser Bank - angeblich fehlen soll ...)
d) ich in den Status einer Besachwaltung versetzt wurde.

In meinen Augen eine Ungeheuerlichkeit und ich hab mich noch nicht ganz entschieden, wie ich da weiter vorgehe. Momentan ist mein Ärger so groß, dass sowohl die Einschaltung eines Anwaltes als auch die Kündigung meines Depots Optionen sind. Eine entsprechende Beschwerde an die Bank habe ich selbstverständlich abgeschickt, aber noch nicht mal eine Antwort erhalten. Sagt wohl einiges und passt in's Bild. Vermutlich bekomme ich "irgendwann" irgendein Schreiben, dass das nicht anders möglich ist (was natürlich Quatsch ist.....).

Jedenfalls habe ich die Bank beauftragt, die Anmeldung vorzunehmen und von der BAWAG eine Bestätigung erhalten, dass ich sie dazu beauftragt (.....) habe. Eine Bestätigung, dass dies auch wirksam vom Unternehmen angenommen wurde, kann ich nur indirekt über einen Hinweis in dieser "Bestätigung" der Bank ableiten, dass mir für die Stimmkarte € 20,00 vom Depotkonto abgebucht werden.

Insgesamt also ein massiv ärgerlicher Vorgang. Auch wenn ich nun annehme, dass die Anmeldung korrekt vorgenommen wurde. Muss man sich gut überlegen, bei der BAWAG im Wertpapierbereich Kunde zu werden oder zu bleiben....

Leider wird am Tag der HV meine Frau operiert, sonst hätte ich mich selbst auf in die Steiermark gemacht. Womit wir leider kein steirisches Bier miteinander schlürfen können.  Vielleicht ergibt sich ja ein anderes Mal eine Gelegenheit. Wünsche dir jedenfalls nicht nur eine spannende HV, sondern auch einen guten Aufenthalt im grünen Herzen Österreichs.  

19 Postings, 863 Tage NMBonzoAm Morgen vor der HV - Treffen

 
  
    #4670
02.07.24 08:54
Guten Morgen an das Forum.
hätte jemand Interesse vor der HV so circa 09:30 Uhr in der Nähe des Live Congress Centers sich zu Treffen bzw. ein Shake Hands. Irgendwo am Hauptplatz?  Die Gesichter und Personen hinter den Alias Namen würden mich interessieren.

 

1631 Postings, 5421 Tage Handbuch@NMBonzo

 
  
    #4671
02.07.24 15:59
Schau mal Boardmail.  

792 Postings, 1334 Tage DividendiusGuten Verlauf

 
  
    #4672
04.07.24 06:06
Wünsche allen, die heute bei der HV dabei sind, einen guten, anregenden und informativen Tag !  

275 Postings, 618 Tage sockiLivestream Hauptversammlung

 
  
    #4673
1
04.07.24 09:57

275 Postings, 618 Tage sockiöffentlicher Teil der Übertragung zu Ende

 
  
    #4674
04.07.24 11:14
Info wäre nett wie ob und wie die Diskussion und die Abstimmungen verlaufen sind.  

1631 Postings, 5421 Tage HandbuchUm es kurz zu machen...

 
  
    #4675
2
04.07.24 18:01
Auch in der Diskussion gab es nicht all zu viel Neues... Und der neue Vorratsbeschluss ging mit rund 98% durch. Zunächst dachte man, dass es vielleicht mehr Gegenstimmen geben würde, da gefühlt neben uns 3 Arivanern der halbe Saal die Stimmrechtskarte bei der Frage nach Gegenstimmen hob...

Vielleicht schreibt ja einer beiden Anderen noch etwas mehr. Hab grad net so viel Zeit und stehe nur noch 5 min am Supercharger. Dann geht's schon weiter.

Die 1,5 Tage rund rund 1300 km Fahrstrecke nebst Hotel waren es auf jeden Fall nicht wert.  

792 Postings, 1334 Tage DividendiusEinordnung Abstimmungsergebnisse HV 04.07.2024

 
  
    #4676
2
04.07.24 22:41
Zuerst, Handbuch, finde ich es sehr beachtlich, dass Du eine solch weite Reise zur HV samt Aufwand unternommen hast. Ich denke, sie war NICHT umsonst. Möchte das argumentieren:

Abstimmungsergebnisse sind online:

https://ats.net/download/...34955&refresh=6686f2d5240291720120021

Generell muss man sagen, dass - wenn Vorstand und Aufsichtsrat, gemeinsam eine Tagesordnung vorschlagen - und da meine ich insb. den Vorratsbeschluss für eine künftige KE mit oder ohne Bezugsrecht, dass das dann faktisch auch so abgestimmt wird. Erfahrungsgemäß sind rund 50 % des Kapitals bei der HV anwesend oder vertreten. Beim konkreten TO Punkt 9, waren es 48,89 % des Grundkapitals oder anders gesagt: 18,99 Mio Stimmen. Wenn Androsch und Dörflinger da sind, deren Stiftungen miteinander 13,86 Mio Stimmen halten, dann haben die beiden alleine schon mal die Mehrheit für alles, was (mit Billigung des AR) auf die Tagesordnung geschrieben wird. Im konkreten Fall haben die beiden Stiftungen 72,96 % des Kapitals, des bei der Abstimmung anwesenden Kapitals. Was soll da also noch "schiefgehen" ..... ? Aber das gilt für alle AGs mit ähnlicher Eigentümerstruktur. Vielleicht wäre unter diesem Aspekt ein dritter größerer Einzelaktionär (.... ÖBAG .... ?) vorteilhaft ??

War damit die Mühe für "Nicht Freunde" eines KE Freifahrtscheines von Anfang an umsonst ?

Ja. Uns bleibt das Wissen, dass für eine kommende KE das Einvernehmen zwischen Vorstand und Aufsichtsrat nötig ist, und da hat Androsch zuletzt das Schlimmste verhindert. Möge er lange leben !

Die "wichtigere Frage": lohnt es sich überhaupt, solche Anstrengungen zu unternehmen, wie Du das gemacht hast, lieber Handbuch ?

JA !! Auch wenn man sich im Vorstand über den Ausgang der Abstimmungen keine Sorgen machen muss, ist es - möchte ich meinen - für die Herren Gerstenmayer und Androsch schon auch informativ, wie groß die Zahl unzufriedener Aktionäre ist - und unzufriedene Aktionäre kann man zwar in Schach halten, aber auf Dauer ist das für die Mächtigen auch mühsam.

Handbuch schreibt, dass gefühlt der HALBE SAAL die Wahlkarte zur Gegenstimme hochgehoben hat. Ich habe meine durch den Vertreter abgegeben. Das mag auf den ersten Blick  nicht "großartig" sein, wenn zur KE Ermächtigung  18,64 Mio PRO-Stimmen gegen nur 0,35 Mio Contrastimmen stehen (bei 0,19 Mio Enthaltungen). Darum habe ich mal einen zweiten Blick auf vorangegangene Beschlüsse dieser Art geworfen:

am 4.7.2013 TO Pkt. 7):  Haben gerade mal 2 (!) Aktionäre mit insgesamt 662 Stimmen (absolute Zahl ...) dagegen gestimmt.

https://ats.net/download/abstimmungsergebnisse-5/...d7c39061720120023

völlig anderes Bild am 4.7.2019 (TO Pkt. 11): Da haben lediglich 80 Aktionäre FÜR die KE Ermächtigung gestimmt und 227 (!) Aktionäre DAGEGEN. Beschlossen wurde das dennoch, weil die 227 Aktionäre "lediglich" 4,67 Mio Stimmen repräsentierten, und die 80 Pro Aktionäre die Kleinigkeit von 20,11 Mio

https://ats.net/download/...=7941&refresh=6686f2d6637ce1720120022

Was kann man, wenn man möchte, darin nun sehen ?

a) wir befinden uns eben schlicht im Kapitalismus. Das Geld regiert - und anders als im politischen Leben gibt es hier eben keinen besonderen Minderheitenschutz oder auch nur erweiterte qualifizierte Mehrheiten, wonach nicht das Vermögen alleine entscheidet, sondern auch die Anzahl der Betroffenen Aktionäre. Gibt es hier einfach nicht.

b) Es mag dessen ungeachtet für den Aufsichtsrat dennoch eine Rolle spielen, ob es so wie 2013 zwei Aktionäre sind, die sich gegen etwas aussprechen, oder wie 2019 immerhin 227 der Anwesenden (das sind immerhin knapp 74 %) gegen etwas eingestellt sind. Immerhin wird Hr. Androsch nachgesagt, die jüngsten KE Pläne nicht unterstützt zu haben. Könnte mir durchaus vorstellen, dass er sich dabei nicht nur von wirtschaftlichen Aspekten leiten ließ, sondern auch von dem Wissen, dass eine beachtliche Zahl der Aktionäre das erwiesener Maßen abgelehnt hat. Aber vielleicht bin ich da einfach nur zu romantisch.

Wie sich diese Zahlen nun heute verhalten (die Zahl der pro und contra stimmenden Aktionäre) ist leider nicht (mehr) nachvollziehbar, weil die Gesellschaft diese Zahlen seit dem Jahr 2021 nicht mehr in die Abstimmungsergebnisse aufnimmt (warum denn eigentlich ....?)

Ich glaube daher, dass die Teilnahme - besonders wenn's nicht rund läuft, durchaus wichtig ist. Auch wenn man vielleicht nicht die Mehrheit des Kapitals erreicht - aber viele Ameisen können einen Wald auch ganz schön aufräumen. Hier liegt eine gewisse Schlüsselrolle: etwas mehr als die Hälfte des Kapitals beteiligt sich an den Entscheidungsfindungen nicht. Und gilt dann halt der Grundsatz: wer schweigt, stimmt zu.

Darum finde ich es persönlich sehr gut, Handbuch - UND KOLLEGEN, denn ich schätze, Cicero und Bonzo waren auch vor Ort - dass Du anwesend warst. Ebenso wie ich es gut finde, dass Socki, wie er es früher angekündigt hatte - über den Vertreter Dr Knapp zugegen war. Wie auch ich selbst und sicherlich noch einige weitere Aktionäre.

Vielleicht sollten sich die Minderheitsaktionäre das nächste Mal "quasi gewerkschaftlich" organisieren ....  

19 Postings, 863 Tage NMBonzoAnalyse von Erste Bank

 
  
    #4677
05.07.24 10:31
05.07.2024 | 08:30
Bewerter Erste Group Bank: Übergewichten
AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. - 2x (deutlich) tiefer

Erste Group reduziert für AT&S die Empfehlung von Kaufen auf Akkumulieren - und das Kursziel von 44,0 auf 24,3 Euro.  

13 Postings, 1260 Tage Herbert Dobuschnicht nachvollziehbar

 
  
    #4678
06.07.24 09:22
kursziel von 44,0 auf 23,4 ....  hab das gefühl das sind würfelergebnisse oder hausnummern.  

792 Postings, 1334 Tage Dividendius@ Herbert Dobus. - Kursziel + meine Erwartung

 
  
    #4679
2
06.07.24 14:39
Ich kenne die Analyse von Daniel Lion nicht, nur sein Kursziel von € 24,30. Er ist aber mit AT&S schon lange sehr gut vertraut und er steht mit seinem Ziel auch nicht alleine da, wie AT&S auf der Homepage in der Übersicht Analystenempfehlungen zusammenfasst:

https://ats.net/investoren/aktie/coverage-analystenempfehlungen/

Generell denke ich: Ein Teil der Branche eilt seit 1 1/2 Jahren angetrieben von KI von Erfolg zu Erfolg. Sowohl in den Büchern, als auch am Börsenzettel. AT&S gehört zu dem Teil, wo das nicht der Fall ist. Nun stelle man sich mal vor wie es sein wird, wenn die KI Phantasie nachlässt....

Der zweite Aspekt zum Thema ist für mich, dass seriöse Analysten abgesehen von der Situation der Branche für ihre Beurteilungen nur die wirtschaftlichen Ergebnisse des Unternehmens und den Ausblick des CEO haben. Beides bietet bei AT&S aktuell nicht unbedingt Anlass zur Euphorie. Ob man die 3,1 Mrd. Umsatz erreichen wird, das ist zwar angekündigt, aber bis dahin vergeht noch viel Zeit - und AT&S ist davon - heute - noch ein ordentliches Stück weit entfernt, profitiert am KI Hype nicht wirklich. Und jeder Hype hat mal ein Ende - ob's dann leichter wird, das Ziel zu erreichen, da liegen dann noch einige Geschäftsberichte dazwischen.

Ob € 24,3 oder €  17 oder € 28 etc. das "richtige Ziel" ist, das hängt wohl von der Schwerpunktsetzung der jeweiligen Analysten ab und welche Annahmen sie so treffen. Sieht man sich die Kursentwicklung der letzten 18 Monate an, so muss man leider sagen, dass die Analysten hier auch eine Entwicklung nachzeichnen, die tatsächlich stattgefunden hat.

Es bleibt der Trost:

Der tiefe Fall des AT&S Kurses setzte zu einer Zeit ein, als die meisten Analysten (nicht Raiffeisen, damals dafür gescholten), noch viel höhere Kursziele gesetzt hatten. Und dennoch ging's von € 55,x auf 17,x abwärts. Die Analysten, auch die seriösen, kennen die Zukunft ebenso wenig verlässlich, wie wir. Das bedeutet, in den momentanen schlechten Zeiten von AT&S, dass sie diese auch jetzt nicht mit Sicherheit kennen - AT&S kann auch positiv überraschen.

Fakt ist, dass der Kurs in den zwei Tagen nach der Rede des CEO Gerstenmayer auf der HV neuerlich gewaltig eingebrochen ist. Das ist sicherlich nicht das Werk der Analysten. AT&S hat derzeit einfach nicht mehr zu bieten - wenn nicht mal der CEO vermitteln kann, warum man - HEUTE - Aktien von AT&S kaufen soll. Diesmal möchte ich ihm aber keine "Schuld" zuweisen, man steht einfach dort, wo man derzeit steht und man kann nichts berichten, was es nicht gibt (neue Technologien, neue Kunden die aktuell mehr an der KI Situation profitieren, etc...). Darum fällt der Kurs. Sein Blick in die nähere Zukunft sagen wir mal kommende 18 Monate, dürfte mangels bestätigender Fakten die Anleger nicht überzeugt haben (siehe jüngste Kursentwicklung). Der Ausfall der Dividende - so notwendig das auch leider ist, sogar ich hab dafür gestimmt - ist halt auch keine Motivation, derzeit verstärkt diesen Titel zu kaufen.

Es bleibt die Hoffnung.

Die kommenden Quartalsberichte werden zeigen, ob und mit welcher Dynamik AT&S sich dem gesteckten Ziel der 3,1 Mrd. (= Umsatzverdopplung aus der Zeit Zeit vor Kulim) nähert. Wie eingangs gesagt, dass man trotz KI getriebenen Marktes nicht schon weiter ist, das ist bitter. Sollten wichtige Kunden wie AMD und Intel Terrain aufholen - oder AT&S neue Kunden gewinnen, die derzeit KI bezogen besser aufgestellt sind - so ist das Ziel jedenfalls erreichbar. Dann werden sich auch die Kursziele der Analysten wieder bessern.

Das ist das eine. Das andere ist für mich:

Die massiven Förderungen in den USA und (wie immer abgeschwächt) in Europa, die Industrie in heimische Standorte zu holen, sind für AT&S leider ebenfalls nachteilig. Man baut Leoben aus, die notwendigen Kapazitäten für einen Umsatz von 3,1 Mrd. dürften sich dort aber nicht ausgehen. Kulim ist nicht in Europa und außerdem noch nicht mal fertig oder in einer gewinnbringenden Produktionsphase. NOCH ein Werk in den USA oder der EU geht sich auch nicht aus. Alles ungünstig für AT&S.

ABER: da bin ich schon lange überzeugt, man wird nicht nur nicht von einem Tag auf den anderen auf die Zulieferung aus Asien verzichten können - und (für mich noch viel wichtiger) der Markt alleine der BRICS Staaten ist gewaltig groß und bei weitem noch nicht so gesättigt, wie der westliche Markt. Da steht AT&S am richtigen Standort. Die Vorherrschaft des Westens nähert sich dem Ende (natürlich führt die USA technologisch, aber da möchte ich sagen: "noch"). Die Abkehr vom eigenen "wirtschaftlichen Religionsbekenntnis" des grenzenlosen freien Welthandels, das nur so lange Gültigkeit hatte, als man die Vormachtstellung hatte, die grenzenlose Freiheit auch zu dominieren, und das Errichten von Schutzzöllen als Reaktion auf staatliche Förderung Chinas (und das, indem man gleichzeitig (!) das selbe tut und diverse "Digital Acts" implementiert), lässt mich glauben, dass der nicht von den USA und Europa "beherrschte" Teil des Welthandels rasant an Bedeutung zunimmt. Da ist z.B. China im besonderen und die asiatische Welt im allgemeinen ein wichtiger Player - und da steht AT&S genau richtig. Und dazu zumindest mit Leoben auch noch im Westen ....

Trotz der Analystenziele für AT&S heißt das für mich: die Hoffnung lebt. € 24,3 könnte ein Kursziel sein - oder auch ein Kurs, bei dem man einsteigen möchte.......  

515 Postings, 654 Tage KeinBörsenguruLage-Einschätzung

 
  
    #4680
07.07.24 12:56
Ehrlich gesagt, nach DIESER Rede von Gerstenmeyer ist es schwer, noch an einen Aufschwung der Aktie zu glauben...  

6 Postings, 298 Tage Kleinkapitalist@Dividendius

 
  
    #4681
07.07.24 21:59
Zur globalen Lage - volle Zustimmung. Nur, wenn du das im Standard von dir gibst, wird dein Beitrag gelöscht oder du wirst gleich gesperrt. Man will die Wahrheit nicht wissen, bzw. man darf sie nicht wissen. Und solange das in Europa noch so weitergeht (mit VDL noch sehr lange), solange wird hier nichts weitergehen. Hoffen wir auf ein politisches Umdenken, oder zumindest auf einen Erfolg von Kulim.
ps. Ein IT-Airbus wäre für Europa dringenst notwendig, nur, ein zweites Mal werden die USA so einen Erfolg nicht mehr zulassen.  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Eindruck von der HV

 
  
    #4682
2
09.07.24 05:48
Ich bin euch noch meinen Eindruck von der HV schuldig:

Im Grunde war es, wie in den letzten Jahren. Es gab kaum Erkenntnisgewinn.
Vielleicht so viel: An Glassubstraten wird geforscht. Man rechnet mit einer Einführung erst für die 2. Hälfte der Dekade (Hat auch Intel schon so kommuniziert).

Für Kulim gibt es Steuererleichterungen für die Körperschaftssteuer für einen Zeitraum von 15 Jahren. In welcher Höhe sagte man nicht.

Einen konkreten Grund für die beabsichtigte KE nannte man nicht. Hingewiesen wurde jedoch auf die in den kommenden 3 Jahren auslaufenden (und damit neu aufzunehmenden) Kredite sowie auf den Umstand, dass Kulim II noch mit Maschinen bestückt werden muss.

Der Tagesordnungspunkt mit dem Vorratsbeschluss für die KE wurde zwar von den Kleinaktionären mehrheitlich abgelehnt, aufgrund der Stimmrechtsdominanz der Großaktionäre, wurde er aber trotzdem angenommen.  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Erste Bank - Analyse

 
  
    #4683
3
09.07.24 06:11
Hinsichtlich der so deutlichen Kurszielreduzierung durch Herrn Lion:

Ich denke schon, dass diese der Auslöser für den starken Kursrückgang war. Vor allem die Erwartung an einen neuerlichen Jahresverlust für 2024/25 könnte für einige doch überraschend gewesen sein.
Folgt man den Prognosen des Unternehmens (Umsatz von 1,7 - 1,8 Mrd und EBIDA Marge von 25-27% abzüglich Anlaufverluste von 80 Mio) ist ein Jahresverlust nicht vorprogrammiert, aber sicher im Bereich des möglichen.

Trotz der tristen Lage ist für mich - mit Blick auf 2026/27 - alles unverändert. AT&S wird liefern…..

 

792 Postings, 1334 Tage Dividendius@Cicero Erste Bank Analyse

 
  
    #4684
10.07.24 11:58
Im Prinzip sehe ich Deinen Blick auf die Zukunft (2026/27) ebenso wie Du. Aber ich gebe zu, da ist bei mir auch eine gewisse unbestimmte Erwartung im Sinne von "AT&S ist ein qualitativ hochwertiges Unternehmen, es kann gar nicht anders sein, als dass es wieder aufwärts geht".

Froh bin ich darüber, dass Du geschrieben hast, man beschäftige sich bei AT&S auch mit mögl. Weise Zukunfts-Technologien wie Glasfaser". Mir nach wie vor unverständlich, warum das Unternehmen das nicht selbst (außerhalb der eher begrenzten Zuhörerschar bei einer HV) regelmäßig publiziert. Aber das hatten wir ja eh schon. Die Öffentlichkeitsarbeit ist nicht wirklich perfekt.

Hr. Lions Einfluss auf Investitionsentscheidungen möchte ich nicht unterschätzen. Dass er aber so groß wäre, dass das zu dem Kursverlust der letzten Tage geführt hätte, kann ich eher nicht glauben (in Summe wachsen die Analysen seiner Kolleg*innen auch nicht in den Himmel). Da messe ich der Rede Hr. Gerstenmayers (mit nicht allzu strahlend positivem Licht für die kommenden 12 Monate) schon mehr Bedeutung zu. Nach meinem Dafürhalten ist die Lage die, dass es bis 2026/27 noch recht weit ist und kurzzeitig interessierte Investoren daher noch genügend Zeit hätten, wieder einzusteigen. Bis dahin kann man sein Geld auch in andere Projekte stecken....

Was mir mehr Sorgen macht ist, dass AT&S - und zwar auch 2026/27 !! - davon abhängig ist, was die großen Player wie INTEL und AMD dann machen. Wo sie selbst am Markt positioniert sind - und bei wem sie dann einkaufen. Das Schicksal von AT&S hängt damit zu einem sehr großen Teil "unkontrollierbar" von jenem anderer ab, die aktuell einigermaßen weit von der Marktführerschaft entfernt sind. Deren Erholungspotential - wenn es denn kommt - könnte für AT&S Auswirkungen haben, wie jene, die Red Bull für sein Getränk "verspricht". Bleibt INTEL aber abgehängt, dann wird das auch an AT&S nicht spurlos vorübergehen. Der Bericht des CEO Gerstenmayer hat da keine andere Einschätzung ermöglicht (finde ich). Ein möglicher Weise nochmals negatives Jahr 2024/25 ist auch nicht gerade sehr motivierend. Darum wird - glaube ich - der Kurs noch einige Zeit irgendwo zwischen € 15,00 - € 25,00 schwanken. Je nachdem, wie die jeweiligen Guidances von INTEL und AMD verlaufen. Es sei denn (damit man auch sanfte Träume hier äußern kann), AT&S gewinnt NVIDIA als Kunden.... :o))

Ich denke aber, dass  INTEL und AMD große Anstrengungen unternehmen, aufzuholen. INTEL baut ja sogar neue Werke um die eigenen Fertigungskapazitäten zu erhöhen. Gleichzeitig sollte NVIDIA sich schon dem Zenit der Dominanz annähern. Wäre überraschend, wenn das unendlich gesteigert werden kann. "Reicht ja schon", wenn NVIDIA die Position hält und jährlich leicht ausbaut. Übertrieben gesagt: Mehr als 100 % (wo man natürlich noch nicht ist), geht ja auch nicht.... Heißt: Es gibt auch den Raum für die Konkurrenz, wie groß der ist / bleibt, wird sich zeigen. Je nachdem, ob man in der Mobilitelefonie Anhänger von Nokia oder Samsung ist (und nicht HUAWEI im Blick hat).

In der Zwischenzeit warte ich darauf, dass die chinesischen, indischen, brasilianischen und russischen Technologien weitere Expansion erreichen und von dieser Seite her die "Chinesische AT&S" entsprechende Absatzmärkte steigert. DAS könnte 2026/27 schon (zusätzlichen) Einfluss auf den Umsatz hinterlassen.

Weswegen ich Deine optimistische Einschätzung teile. Wenn's halt auch nur eher ein "Bauchgefühl" ist. Aber wenn es bereits 3 Monate Winter gab, dann möchte man auch den Frühling schnuppern - und es bleibt nur die Frage, wieviel der NVIDISCHE Klimawandel davon "zerstört" hat. In meinem Alter freut man sich jedenfalls auf jeden Frühling :o)  

792 Postings, 1334 Tage Dividendius@Cicero Korrektur

 
  
    #4685
10.07.24 12:01
Glassubstraten natürlich nicht Glasfaser ...  

1631 Postings, 5421 Tage Handbuch@Dividendius

 
  
    #4686
2
10.07.24 13:04
Gerstenmayer stand in der Vergangenheit eigentlich immer für sehr konservative Prognosen, die dann in der Regel eigentlich immer übertroffen wurden. Seine Aussagen aus 2022 sind  diesbezüglich ein extremer Ausnahmefall. Vielleicht hat es ja zu alten Tugenden zurückgefunden. Ich denke auch, dass selbst Gerstenmayer die Abrufentwicklung der nächsten Monate aktuell nur schwer prognostizieren kann. Da aktuell alle vom Schlimmsten ausgehen, haben wir hier vielleicht auch mal wieder ein positives Überraschungspotential.

In der Präsi zur HV waren übrigens erstmals Kundennamen in den verschiedenen Segmenten aufgeführt. Da konnte man auch 2 mal Nvidia lesen. Ich habe mir leider die Folie nicht abfotografiert, da ich davon ausging, die die Präsi im Nachgang auf der Homepage zur Verfügung gestellt wird. In der aktuellen Investoren-Präsi auf der Homepage fehlt diese Folie aber leider.

Ich denke auch, dass sich mit Kulim der Schwerpunkt bei den Substraten von Intel hin zu AMD verschieben wird, da Kulim von der Größe her eine ganz andere Hausnummer ist. AMD ist aktuell im Vergleich etwas dynamischer in Sachen KI unterwegs. Und wenn ich mich nicht irre, so stehen die aktuellen Entwicklungsleistungen bei den Glassubstraten auch schwerpunktmäßig im Zusammenhang mit AMD (da gab es doch mal ne entsprechende Meldung vor einiger Zeit).

Mir gefällt der aktuell unklare kurzfristige Ausblick auch nicht, aber ich bin aktuell recht entspannt was die Zukunft von AT&S angeht.  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Einige positive Anzeichen

 
  
    #4687
3
12.07.24 05:32
Es gibt immer mehr Anzeichen, dass es nun wieder endlich aufwärts geht. Siehe zB den nachfolgenden Artikel:

Starke Nachfrage nach KI treibt die Carrierboard-Industrie an! Die Taiwan Circuit Board Association prognostiziert, dass der globale Carrier-Board-Markt im Jahr 2024 ein Volumen von 15,32 Milliarden US-Dollar erreichen wird, was einer jährlichen Steigerung von 14,8 % entspricht, und damit auf den Wachstumspfad zurückkehren wird.

https://tw.stock.yahoo.com/news/...7%E6%A6%AE%E5%85%89-201000326.html



Der taiwanesische Marktführer Unimicron ist gestern und heute um 13% gestiegen und damit wieder auf seinem Jahreshoch angelangt.

Eine weitere interessante Nachricht kam von TSMC. Sie wollen die Preise erhöhen. Bei den Packages sogar um 20%. Auch AT&S ist im Advanced Packaging aktiv. Vielleicht gibt das auch Spielraum für die Substrat-Preise.

https://www.heise.de/news/...r-TSMC-hebt-Wafer-Preise-an-9798570.html
 

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Reihung der Substrathersteller

 
  
    #4688
3
12.07.24 06:26

Dieser Artikel ist noch ein Stück weit ausführlicher, hat aber grundsätzlich den selben Inhalt wie der oben stehende Artikel:

https://www.ctimes.com.tw/...p;F=%E5%8F%A0%E6%A0%88%E5%BA%94%E7%94%A8

Die fünf größten Hersteller von Trägerplatinen sind: Taiwans Xinxing (16,0 %), Südkoreas SEMCO (9,9 %), Japans Ibiden (9,3 %), Österreichs AT&S (9,1 %) und Taiwans Nanjing Electric (8,7 %), auf die mehr als die Hälfte entfällt des globalen Marktes.



Wenn man sich die Platzierung unter den größten Herstellern ansieht, ist AT&S hier an 4. Stelle gereiht. Das ist der Stand (vermutlich) aus dem Jahr 2023.
Im Jahr 2026/27 will AT&S nach eigenen Angaben unter die Top 3 vorstoßen. Schaut man sich die knappen Abstände (nach Unimicron) an, sollte auch Platz 2 möglich sein. AT&S hat wohl mit Abstand die größten Investitionen für neue Werke getätigt.

SEMCO hat gerade ein ABF Werk in Vietnam eröffnet, welches für 720 Mio USD errichtet wurde. Auch Unimicron und Ibiden weisen im Schnitt der letzten Jahre lediglich einen CAPEX von 20% vom Umsatz aus. AT&S kommt hier auf 60%.  

332 Postings, 1495 Tage nihaoma1Glassubstrate update

 
  
    #4689
3
12.07.24 09:29

"Man rechnet mit einer Einführung erst für die 2. Hälfte der Dekade (Hat auch Intel schon so kommuniziert)."



mal schauen

Samsung, SK bet big on glass substrates for AI chips

South Korea's top two conglomerates Samsung Electronics and SK Group are speeding up efforts to secure an early edge in glass substrates, a "game-changer" in chipmaking that could drastically boost the data capacity and speed of semiconductors in the era of artificial intelligence.

Their leaders recently visited their respective business sites producing glass substrates, renewing their commitment to the burgeoning area that is highly likely to overcome the limits of conventional plastic substrates and elevate the performance and power efficiency of advanced chips.


In 2021, SKC established Absolics jointly with Applied Materials to develop glass substrates. The first $300 million plant, located in Covington, Georgia, is expected to have a production capacity of 12,000 square meters of glass substrates.

With the new facility, Absolics will become the first chip materials firm to receive a subsidy of $75 million under the US CHIPS and Science Act.

“We plan to start mass production in the first half of 2025,” an SKC official said. “Discussions are also underway to build the second plant with an annual production capacity of 72,000 square meters.”


Samsung Electronics Chairman Lee Jae-yong also recently visited the headquarters of Samsung Electro-Mechanics, which has announced plans to tap into the glass substrate market, setting 2026 as the target year for mass production.


LG Innotek, the electronics parts unit of LG Group, is also reviewing its entry into the nascent market.

"One of our major clients is a US chip firm, and the company has shown great interest in glass substrates, so we are also preparing (for it)," LG Innotek Chief Executive Officer Moon Hyuk-soo said at the company's regular shareholders meeting in March.


Corning Korea's president also expressed the determination for the company to expand its presence in the burgeoning glass substrate market for semiconductors, using its special proprietary technologies this year.

The world's No. 1 plastic substrate company, Ibiden in Japan, is also looking to enter the competition in the glass substrate market. In its 2023 financial report, the company included funds in research and development for glass substrate technology.  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Glassubstrate

 
  
    #4690
13.07.24 06:58
Da sind andere offenbar schon weiter bzw. rechnen mit einer früheren Einführung!
Ich verstehe dazu nicht, dass man hier bereits Fabriken dafür bauen kann.

Intel hat in dem Bereich ja angeblich jahrelang Forschung betrieben. Auch AMD dürfte erst jetzt ein Forschungsprojekt starten, wo ja auch AT&S eingebunden sein müsste.
Andererseits muss man auch sagen, die 2. Hälfte der Dekade beginnt bereits in 2026. Wer sagt, dass man die Technologie nicht bereits in Kulim II einsetzt.





 

111 Postings, 1924 Tage SchnecGlassubstrate AMD

 
  
    #4691
6
13.07.24 10:06

792 Postings, 1334 Tage Dividendius@Handbuch

 
  
    #4692
13.07.24 23:15
Komm leider erst jetzt dazu, zu antworten. Aber im Prinzip bin ich eh bei Dir. Hr. Gerstenmayer war in der Vergangenheit eher konservativ in seinen Einschätzungen. Möge es diesmal auch so sein. Ebenso wie Cicero und Du blicke ich nicht so negativ in die AT&S Zukunft. Allerdings denke ich, dass die Glassubstrat - Thematik, die wir ja ebenfalls schon seit etwa 1 Jahr hier immer wieder betrachten, einen gewissen Einfluss auf die weitere AT&S Entwicklung haben wird. Sehe es daher positiv, dass bei der letzten HV, wie Cicero berichtet hat, dieses Thema ebenfalls aufgegriffen wurde und sich AT&S damit beschäftigt. Etwas weniger Zurückhaltung in der Kommunikation nach außen wäre halt angenehm - aber man kann nicht alles haben.....  

2006 Postings, 3103 Tage cicero33Glassubstrate

 
  
    #4693
14.07.24 07:26
Ich gebe dir recht, Dividendius. Wenn man sich die vielen Berichte rund um Glassubstrate anschaut, und die Zurückhaltung von AT&S zum Thema, muss man sich tatsächlich die Frage stellen, ob das Unternehmen hier nicht im Rückstand ist. AT&S nimmt ja für sich in Anspruch, ein Technologieführer zu sein.  Dazu kommt noch, dass die Entwicklungspartnerschaft mit Intel schon seit 10 Jahren besteht. Intel war zumindest das erste Unternehmen, das das Thema medial aufbereitet hat. Vorstellbar ist, dass diese anderen Unternehmen dazu bereits längere Zeit Forschung betrieben haben, aber erst mit der Offenlegung von Intel, auch an die Öffentlichkeit gingen. Wie soll es sonst möglich sein, dass bereits erste Werke dazu gebaut werden.
Vielleicht unterschätzen wir AT&S auch nur und sie sind aus strategischen Gründen so zurückhaltend. Wie gesagt, es ist durchaus möglich, dass Kulim II, bereits mit der Technologie zur Herstellung von Glassubstraten ausgestattet wird. Möglicherweise unterscheidet sich die Technologie auch gar nicht so gravierend von den ABF-Substraten. In erster Linie geht es ja nur um ein anderes Trägermaterial, wo man die hauchdünnen Leiterbahnen setzt.

 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
186 | 187 | 188 188  >  
   Antwort einfügen - nach oben